CD »Soundtrack zur Sozialen Revolution«

10,00 

Restexemplare des Kult-Samplers. Ein Potpurri feinsten schwarzroten Liedgutes.

Lieferzeit: nächster und letzter Versand in diesem Jahr in KW52 - bei Bestellungen bis zum 16.12.2018 - keine Bestellbearbeitung zw dem 17.12.2018 und 14.01.2019

Nur noch 1 vorrätig

Artikelnummer: FAU001 Kategorie:

Beschreibung

Der Soundtrack ist schon etwas betagter, aber legendär. Einige Restexemplare sind hier noch zu haben. Die Zusammenstellung mag anarchisch wirken, der Chrashtest der Stile funktioniert aber. Anarchosyndikalismus verbindet.

Den Reigen eröffnen die Wobbly-Punker von Grave Concern, im schläfrigem Tal von Ottawa Kult, in Deutschland bisher unveröffentlicht. Und sie sind nicht die einzigen Vertreter der legendären Industrial Workers of the World (IWW), kurz Wobblies, auf dem Sampler. Hobo-Barde Utah Phillips, hierzulande bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Ani DiFranco, Union-Organizer Kirk Kelly verstärkt durch Brian Ritchie (Violent Femmes), und – nomen est omen – The Wobblies geben einen kleinen Einblick in die musikalische Tradition und Bandbreite der IWW.

Eine Tradition, die auch Billy Bragg nicht fremd ist, der mit einer Live-Version von „There is Power in a Union“ vertreten ist. Sein Kumpel Attila the Stockbroker darf da natürlich nicht fehlen – ungewohnt am Klavier.

Am Piano auch Rio Reiser mit seinem bis dato nur auf Vinyl in einer 1000-Auflage erschienen Stück „Durch die Wand“. Die Institution Freygang singt vom Paradies, während Rupert´s Kitchen funky zum Kampf gegen die Arschlöcher dieser Welt aufrufen.

Electronischer und Hip-Hop-lastiger wird es bei den Berliner Kulturguerilleros des P-Packs: Tolcha, Bruder&Kronstädta und dem extra für die CD kreierten Bandprojekt, The Joseph Boys, mit einer eigens für den Soundtrack eingespielten Version von „Auf die Barrikaden“.

Ganz vorne auf den Barrikaden sind auch – mal wieder – die französischen Genossen: Streetpunk von Brixton Cats und Brigada Flores Magon (unplugged!), Ska von Ya Basta! und französischer Indierock von Fred Alpi, produziert übrigens von Axel Hacke von den Einstürzenden Neubauten. Alles 100% rotschwarz.

Von Down Under steuern die beiden Dub-Reggae-Combos Sab Cats und Generalstrike zwei Songs bei und zeigen uns, wie sich Klassenkampf in Australien anhört. Aus Spanien ist die „Kolonne Durruti des Punkrocks“, Sin Dios, vertreten. Und die Anarcho-Kommune Chumbawamba präsentiert eine Akustik-Version ihres Hits „On eBay“.

Last but not Least: Die Linol-Schnitte auf dem Cover stammen von der Berliner Malerin Carola Goellner. Eine Produktion des damaligen Kultursyndikats der FAU Berlin.

Tracklist

1) Intro
2) Grave Concern – Obedience 2:41
3) Billy Bragg – There is Power in a Union (live) 2:41
4) Brixton Cats – Enfants du systèm 2:43
5) Tolcha – Chainmaker 4:49
6) The Wobblies – Anti-State Activity 3:41
7) Fred Alpi – Sangen om Joe Hill 3:13
8) Rio Reiser – Durch die Wand 2:09
9) B&K – Probably Yeah 3:31
10) Sin Dios – Paga Papa 2:52
11) Ya Basta! – FTP 3:15
12) Sab Cats – The Good Fight 3:52
13) Rupert´s Kitchen – Handsome 2:30
14) Chumbawamba – On eBay (Acustic) 3:21
15) General Strike – Federation 5:11
16) B&K vs. Rotoskop – Rotoskop 4:16
17) Utah Phillips – All Used Up 2:31
18) Freygang – Paradies 2:59
19) Fred Alpi – Ton nom rouge dans mon carnet noir 4:26
20) Brigada Flores Magon – Héros et Martyrs (Acoustic) 4:26
21) Atilla The Stockbrocker – Valentine´s Day 4:03
22) Kirk Kelly – The Rebell Girl 4:00
23) The Joseph Boys – Auf die Barrikaden 3:30

Maße

Gewicht 43 g
Größe 13 x 13.2 x 0.5 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „CD »Soundtrack zur Sozialen Revolution«“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Produktvideo

Die FAU Berlin ist eine un­abhängige Basis­gewerkschaft in der Tradition des Anarchosyndikalismus. In den letzten Jahren erlebte sie grad in den prekarisierten Bereichen einen Aufschwung.